Liebe Frau in der wunderbaren Lebensmitte – von mir zu dir und mir

Auweia, eben noch haben sie dir hinterher geschaut oder zugezwinkert oder sind dir freundlich zuvorkommend begegnet … eben noch, denkst du … die Menschen, die die Jugend so lieben mit ihrer Schönheit und Fröhlichkeit und auch unbedarften Frechheit. Auweia, du gehörst ja gar nicht mehr dazu … zu dieser Jugend … aber wozu denn dann …?

Das Wort Lebensmitte ist ein wahnsinnig großes mächtiges Wort. Es macht dir ein bißchen Angst, ich weiß, weil es dir zeigt, dass es ein danach und ein davor gibt und dass du jetzt zwischen diesen beiden Brocken schwebst und lachen oder weinen kannst, dich wehren oder tanzen kannst oder dich tief vergraben und untertauchen kannst. Wir … ja wir, du bist nicht allein, ich bin auch so eine Frau, die in ihrer Lebensmitte gelandet ist, wir sind Frauen, die loslassen, erkennen, verändern … und sich schon wieder neu ordnen und erfinden müssen, ohne es direkt herbeigesehnt zu haben.

Weil ich dazu gehöre, verstehe ich deine Sorgen auch so gut und kann ein bißchen nachvollziehen, was du fühlst, aber das ist kein Grund deine Lebensfreude begraben zu wollen. Auch ich, wenn ich nach vorne sehe, sehe in der Ferne Zahlen, wie 60 und 70, und es kneifen sich meine Augen und alle Poren unweigerlich krampfhaft zusammen, um das bloß nicht zu sehen, das was da plötzlich schon irgendwie immer näher zu mir hin will, das, was immer öfter als Bremse aufblinken will. Und ich sage dir, unter uns, ich bin auf meiner Lebensmitte herumgeschlittert und herumgeirrt, hab mich gedreht und gekreiselt, gebrüllt und gewehrt, und das sind ja keine Minuten oder Tage, das kann Monate dauern, bis man es begreift … und dann aber … habe ich sie erst so allmählich … (und jetzt wird’s schön) … schätzen und sogar richtig heiß innig lieben gelernt, diese geile wunderbare Lebensmitte.

Und nun sitzt ich vor meinem 53. Geburtstag und spüre wohl zum ersten Mal so richtig, das pure grandiose lebensfrohe Powergefühl, was nur Frauen, wie du und ich, fühlen können. Weißt du, was mir geholfen hat, das Wörtchen PUNKT. Lerne die Wörtchen Punkt! Aus! Schluß! Hämmere sie konsequent überall in deine Lebensbereiche, als einen imaginären Nagel kraftvoll hinein, in denen sich Dinge tummeln, die dein neues DANACH versauern wollen. Ist es fixiert, was du nicht mehr willst, du wirst sehen, dein Leben beginnt zu fließen und zu werden, so, wie es richtig für dich ist. 🙂

Du denkst, ich hab gut reden? Ja, weil ich das kenne. Aber wie lange willst du noch jammern? Du bist um die 50 und weißt, es dauert nicht mehr lange … es ist nicht mehr viel Zeit, deine Träume zu verwirklichen. Du hast so viele Wünsche, aber dir fehlt der Mut oder die Kraft, das richtige für dich zu tun. Laß den Druck los, immer weiterzugraben und zu suchen, habe Geduld mit dir und liebe dich, du bist so schön und einzigartig, dass ich dich spontan umarmen wollte. 🙂

Du bist eine tolle Frau, du hast Kinder geboren, die sind große tolle Frauen geworden, jetzt bist du Oma …wie schööön. Jede Frau ist toll!! … weil sie eine Frau ist, ob jung oder alt oder uralt. Sag es tausendmal dieses … TOLL! Nun, stehst du vor dem Spiegel. Ja klar, man kann doch hingucken, warum denn nicht. Streiflicht ist noch besser, da siehst du noch mehr Falten. Ja, nimm es mit Witz. 😉

Wir rauschen durch die Mitte und merken es kaum, es gibt kein Tor, durch das wir treten müssen, es gibt niemanden, der uns in unseren Ausweis einen Stempel macht, es schleicht sich einfach so verdammt heimlich in kriechender Weise in unser schönes Leben, das Alter … und klingelt und fuchtelt plötzlich und ungeniert mit der Lebensmitte vor unseren Augen herum. Wie geht das an, wenn ich mich doch manchmal, und das will keiner glauben, weil es klingt so absolut abwegig, … wenn ich mich doch machmal gerade wie 18 fühle … ich will lernen, was erreichen, toben, springen, leben … lebendig sein. Juhuuu!! 🙂

Liebe Frau in der wunderbaren Lebensmitte, was für eine Zeit, was für eine Aussicht, wow, was für ein Mut, was für eine Kraft … was für eine Klarheit in den Gefühlen, dem Herzen, den Gedanken … jaaa … das Aussehen … was machen wir damit?? Du kannst dich lange betrauern, deine Jugend, die straffe Haut, die vollen Haare, es ist vorbei … du bist, wir sind jetzt in einer anderen neuen Welt, in der wir unsere wahren Stärken, unser ganzes Menschsein leben können, mit unserer verdammt coolen wunderbaren vielfältigen Schönheit und Kreativität und Erfahrung und puren Lust.

Tue dir eines nicht an, und wenn, dann mach es kurz, beneide die anderen schönen und jungen … und quäle dich damit heimlich und dann lass es sein. Schau dich an du pralles Weib, endlich sitzt weiches Fleisch auf deinen Hüften und zwei prachtvolle Brüste toben auf deinem Herz, dein Gesicht hat die Falten, die zu dir gehören und du hast es geahnt, sie kommen alle auch heimlich schleichend,  so wahr, siehst du jetzt mußt du schmunzeln, yeaahh … 🙂

Genau so schleichend, wie das Alter gekommen ist… na das Alter, sagen wir … die kraftvolle Mitte, kommt auch die Wahnsinnskraft und Powerlust zu dir zurück mit deiner Einstellung zum Leben. Wieso nicht tanzen? Keine Ausrede mehr wegen irgendwelchen Schmerzen, es ist jetzt so leicht, da ist kein Zwang, der dir von außen sagt, wie du zu tanzen hast und zu lachen und zu schreien und zu weinen und wie du zu lieben hast. Es ist alles nur noch wichtig und wahrhaftig, was dein Herz will, was du bist wer du bist und wie du bist … zeige es allen, zeige es allen, sei soooo einzigartig wie du bist, du liebe Frau in der wunderbaren Lebensmitte, dass du dich zig mal nach dir umdrehen würdest und lache laut und lache viel, es ist das schönste, was du hast, deine Lebensfreude, dein Herz und deine Liebe, die dich immer schöner und schöner werden lassen … und vergehen noch Jahre um Jahre um Jahre … wenn ich an meine Oma denke, wie schön, witzig und elegant sie war … noch im hohen Alter… 🙂

In Liebe deine Freundin BIGGI HOPP

PS: Jetzt wird es richtig schön!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.