Ein Umzug klappt selten allein!

Ja, ich weiß, der Platz für einen guten Blogartikel ist mit so einem kleinen Text hier unakzeptabel belegt. Ich wollte auch allllles hier reinschreiben, was so ein Umzug für Hürden und sonstwas mit sich bringt, wenn man nur allein, bzw. nur zeitweilig aus arbeitstechnischen Gründen zu zweit ist.

Ich ziehe um. Nicht von Wohnung zu Wohng sondern aus großem Atelier in ein kleines Paradies. 🙂

Ich freue mich sehr darauf. Dort kann ich konzetrierter und ungestörter arbeiten. Und, aber vor allem, wenn ich während der Arbeit meinen Blick hebe, kann ich in die Ferne schauen, in die Weite, in Bäume, ich sehe den Himmel, Vögel vor meinem Fenster, einen Horizont und ich kann in Ruhe an meinen Texten weiterschreiben … Das alles kann ich in Lichtenstein nicht. Aber das ist soo wichtig für meine künstlerische Arbeit, und deshalb ist diese Veränderung unverschiebbar!

Ohje, allerdings liegt ein Riesenberg Arbeit vor mir mit Zeitlimit.  Und vor allem, und jetzt muß ich echt lachen, wie bekomme ich das ganze Material, Equipment, Bilder, Utensilien … aus einem riesigen Atelier in ein ganz ganz kleines???

Da gibt es nur eins: ENDLICH!!! Ausmisten, aussortieren, weggeben … entrümpeln, yeh!!! Ich freue mich darauf. Mich kann keiner halten!

Ich freue mich auf mein neues himmlisches Paradies!

So und nun stecke ich plötzlich schon mittendrin und alles läuft irgendwie und tatsächlich Stück für Stück und mit Plan und Enthusiasmus, alles richtig sortieren und bündeln zu wollen. Zwar noch mit Ablenkungen, weil meine aktuellen Projekte ans Licht gebracht werden wollen. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Und ich glaube fast, es ist zu schaffen:

Ein Umzug klappt auch allein, bzw. zu zweit! 🙂

Wenn man sich genau darüber im Klaren ist, warum und wofür so ein Umzug gut ist, oder sein muß. Und welche Veränderungen er mitsichbringt und was alles ins Rollen kommen kann … puhh, das ist super!!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.